Thomas Achter

Spannung, Auflösung, Kontraste, Übergänge, Verschmelzungen, Transparenz, Tiefendimensionen sowie ein dynamischer Prozess zwischen den Farben zeichnen Thomas Achters Bilder aus. Klare Grenzen spielen keine Rolle. Auf die Frage danach, was mit Farben auf einer Fläche geschehen kann, lässt der Künstler Strukturen auf der Fläche entstehen, was sich auch noch in den Radierungen und den Schwarzweiß-Fotografien nachweisen lässt. Die malerische Auffassung vom Bild bleibt stets bestimmend. 

... Der Künstler zeigt Leidenschaft und Stärke im Umgang mit seiner Bildsprache, hat eine über die Jahre hinweg deutliche Formensprache gefunden und bleibt ganz bei der Sache. Damit hat er in der zeitgenössischen Malerei deutlich Position bezogen. (Ralf Snurawa)


Vita

1954 geboren in Rothenburg ob der Tauber 

seit 1973 freischaffender Künstler, zunächst Autodidakt 

1973 - 77 ausgedehnte Reisen, vorwiegend in Frankreich

1980 - 86 Studium der Freien Graphik an der Staatlichen

Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei

Prof. Rudolf Schoofs 

seit 1984 Atelier in Schwäbisch Hall 

seit 1999 Künstlermitglied im Hohenloher Kunstverein 


Ankäufe 

Ministerium f. Wissenschaft u. Kunst B.W., Stuttgart

Hällisch - Fränkisches Museum, Schwäbisch Hall 

Deutsche Bank AG, Frankfurt 

Bausparkasse Schwäbisch Hall AG 

Regierungspräsidium Stuttgart 

Sparkasse Schwäbisch Hall - Crailsheim