Die aktuelle Lage im Landkreis lässt es leider nicht zu, dass wir unsere Ausstellung für Sie öffnen können.

Die Ausstellung suchen:finden - spuren hinterlassen ist bis 27.6. verlängert.
Wir hoffen, dass sich die Situation verbessert um Ihnen noch einen Besuch zu ermöglichen.

SIMONE DISTLER und BERTL ZAGST
suchen:finden - spuren hinterlassen

HOFRATSHAUS LANGENBURG • 14. März bis 27..Juni 2021

Eröffnung: Sonntag, 14. März 11 Uhr

Bertl Zagst, Faltung/Kompresse, 2020, 32x24cm, Mischtechnik
Bertl Zagst, Faltung/Kompresse, 2020, 32x24cm, Mischtechnik

die kamera ist das auge, das der künstler dem boden zuwendet. ihr blick hält von oben oder seitlich gewendet flüchtiges, unscheinbares fest, verdichtet es oder zieht es in die länge, macht es transportabel und - auf den zweiten blick - entzifferbar. M. Schalhorn

 

motive finde ich beim auf den boden schauen, beim überqueren der straße - hingeworfenes wird bedeutend: teerspuren auf wegen, ein geflickter kellerboden, gefaltete stoffe... sie sind asugangspunkte der auseinandersetzung, werden zu bildern, raumgreifenden objekten.

 

www.bertl-zagst.de

Simone Distler, Am Rande Stille, 2020, 85x125cm, Mischt. auf Leinwand
Simone Distler, Am Rande Stille, 2020, 85x125cm, Mischt. auf Leinwand

In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung untersucht Simone Distler visuelle Möglichkeiten, um Gedankenräume zu öffnen, die teilweise etwas Kontemplatives an sich haben und die Wahrnehmung herausfordern bzw. sensibilisieren. Sie verwendet die malerische Geste, um Spuren zu hinterlassen, die auf etwas verweisen, was aber nicht ausformuliert ist. So löst sie aus der Assoziation der Landschaft oder des Natürlichen neue Dimensionen heraus, die Prozesse des Übergangs verdeutlichen bzw. Räume durchlässiger werden lassen und die Verbindung materieller und geistiger Wirklichkeit betonen.

 

www.simonedistler.weebly.com

Alle Fotografien vom Aufbau: Franz Raßl