S. NAUMANN-CLEVE & B. SCHMITZ-BECKER • Keimzeit

LANGENBURG • HOFRATSHAUS • 15. September - 20. Oktober 2019

Eröffnung: Sonntag, 15. September 2019, 11 Uhr

Sabine Naumann-Cleve, Speisekammererde
Sabine Naumann-Cleve, Speisekammererde

Sabine Naumann-Cleve. Die Darstellung der Natur ist durch die Jahrhunderte in der Kunstgeschichte ein wiederkehrendes Thema. Doch wie stellt sich das heute dar?

Beeinflusst uns das heutige Wissen der Wissenschaft? Wie spiegelt sich die Natur in der Kunst?

Künstliche Natur? Welchen Platz räumen wir der Natur in unserem Lebensraum noch ein?

Wo ist heute noch ursprüngliche Natur zu finden? Insektensterben, Monokultur und Klimawandel, Mangelernährung … wie gewinnen wir die Natur für uns zurück? Der Mensch ist Teil derselben und kann ohne deren Weiterexistenz nicht überleben. 

Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Künstlerinnen Sabine Naumann-Cleve und Barbara Schmitz-Becker in ihrem Werk.

Barbara Schmitz-Becker, cumulus 2
Barbara Schmitz-Becker, cumulus 2

Für den Hohenloher Kunstverein möchten sie diese Themen weiter ausarbeiten und planen „inszenierte“ Naturräume. Sabine Naumann-Cleve veranschaulicht die Wiedergewinnung von fruchtbarer Erde in ihrer 2017 begonnenen Installation „Speisekammererde“, die fortgeführt wird. In einer weiteren Arbeit macht sie den Zusammenhang von (Land-)Wirtschaft und Insektenvorkommen bildhaft: vergrößerte Insektenkörper, die sie aus geschredderten Geldscheinen konstruiert. Private Familienfotos verarbeitet sie zu, an Bienenwaben erinnernde, fragilen und schwebenden Raumobjekten. 

 

Barbara Schmitz-Becker arbeitet seit 2012 für das Eden Zwo Labor, welches in unterschiedlichen Rauminstallationen einzelne wissenschaftliche Details der Natur thematisiert. So umgesetzt, werden sie im künstlerischen Werk zu etwas Neuem, Eigenen: Arbeiten wie die „Flugsamen“, „Cumulus“ (dreidimensionale Raumzeichnungen aus Draht) oder das „Herbarium“ (Monotypien DinA4 kombiniert mit gehäkelten Drahtobjekten) sind Beispiele ihrer Naturforschung.

Eröffnung: Sonntag, 15. September 2019, 11:00 Uhr

Begrüßung: Renate Ziegler, 1. Vorsitzende HKV

Einführung: Claudia Scheller-Schach, Kunsthistorikerin M.A.

 

Ausstellung:

mittwochs und samstags 14:00 bis 17:00 Uhr

sonn- und feiertags 11:00 bis 17:00 Uhr

 

Reden über Kunst
- eine dialogische Führung mit Sabine Naumann-Cleve:

Samstag, 5. Oktober 2019, 12:00 Uhr

 

Finnisage:

Sonntag, 27. Oktober 2019, 15:00-17:00 Uhr


AUSFLUG ZUR BUNDESGARTENSCHAU 2019

HEILBRONN • BUGA 2019 • 10. September 2019

Lageplans der Bundesgartenschau mit Markierung der beiden Skulpturen im südwestlichen Teil der Gartenschau zwischen den Erkennungsnummern 25 und 27.

Am 10.9.19 führte der HKV zusammen mit der VHS-Langenburg eine Exkursion zur BUGA in Heilbronn durch.  Bei tollem Wetter erlebten die Teilnehmer einen leichten und abwechslungsreichen Tag.  Unter anderem sahen wir die beiden großen Skulpturen von Rudolf Kurz und Franz Raßl.

Die beiden Skulpturen stehen einen Steinwurf von einander entfernt, im südwestlichen Teil der Gartenschau. Zwischen den Erkennungsnummern 25 und 27.