Programm 2020

REINGARD GLASS und URSULA KENSY • Reflexion

HOFRATSHAUS LANGENBURG • 15. März bis 26. April 2020

Eröffnung: Sonntag, 15. März, 11 Uhr

Künstlergespräch mit den Künstlerinnen: Sonntag, 5. April 15:00 Uhr

Reingard Glass, Grenzland 19, 2019, Papiercollage
Reingard Glass, Grenzland 19, 2019, Papiercollage

Reingard Glass arbeitet mit der Technik der Collage und Decollage. Papier ist ihr Material. Flächen und Formen werden geschichtet, überlagert, gerissen und geschnitten. Manchmal ergänzen lineare und farbige Akzente das Bild. Es entstehen Kompositionen in reduzierter, spannungsvoller Formensprache. Hinter dieser formalen Gestaltung von Überdecken und Aufdecken, Anordnen und in Beziehung setzen steht von Beginn an immer ein Prozess der Reflexion.

Ursula Kensy
Ursula Kensy

Ursula Kensy arbeitet mit Stein, Holz und Naturmaterialien. Die unerschöpfliche Formenvielfalt von Samen und Früchten sind der erste Impuls.

Ihre Skulpturen wirken wie Echos aus dem Garten.


SIMONE DISTLER und BERTL ZAGST • suchen:finden - spuren hinterlassen

Verschoben auf 2021

HOFRATSHAUS LANGENBURG • 10. Mai bis 21. Juni 2020

Eröffnung: Sonntag, 10. Mai, 11 Uhr

Bertl Zagst, Faltungen Tuch, 2019, 34x34 cm, Mischtechnik
Bertl Zagst, Faltungen Tuch, 2019, 34x34 cm, Mischtechnik

die bilder finde ich auf reisen, beim zufällig auf den boden schauen, auch vor der haustüre, beim über-die-straße-gehen, später intuitiv beim sichten auf dem bildschirm, …achtlos hingeworfenes wird bedeutend, wird zum tragenden bildelement. wilde teerspuren auf straßen, bröselnde markierungen auf fahrbahnen, randsteine und unterschiedliche oberflächenbeläge insteressieren mich.

Bertl Zagst

Simone Distler, o.T., 2018, Mixed Media on Paper
Simone Distler, o.T., 2018, Mixed Media on Paper

In Ihrer künstlerischen Auseinandersetzung untersucht Simone Distler visuelle Möglichkeiten, um Gedankenräume zu öffnen, die teilweise etwas Kontemplatives an sich haben und die Wahrnehmung herausfordern bzw. sensibilisieren. Sie verwendet die malerische Geste, um Spuren zu hinterlassen, die auf etwas verweisen, was aber nicht ausformuliert ist. So löst sie aus der Assoziation der Landschaft oder des Natürlichen neue Dimensionen heraus, die Prozesse des Übergangs verdeutlichen bzw. Räume durchlässiger werden lassen und die Verbindung materieller und geistiger Wirklichkeit betonen.


BAU        ꓘUNST                                                                                       KUNST am BAU

Verschoben auf 2021

Kunst am Bau, Skizze von Henning Larsen
Kunst am Bau, Skizze von Henning Larsen

Architektur trifft auf Kunst

 

Zu sehen sind historische Zeichnungen, akkurat und durchaus künstlerisch, von dem hohenlohischen Hofzimmermeister Georg-Peter Schillinger um 1750, bis zu Entwurfsskizzen aus der Hand des dänischen Architekten Henning Larsen (1925-2013), dem Architekten der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall.

Im Hofratshaus treffen sie auf Entwürfe, Skizzen, und Modelle für Gestaltungsarbeiten von Künstlermitgliedern des Hohenloher Kunstvereins, die früher landläufig mit KUNST am BAU bezeichnet wurden und auf künstlerische Arbeiten, die sich frei von Nutzungszwängen mit ARCHITEKTUR auseinandersetzen.


Ausstellung des Preisträgers HOHENLOHER KUNSTPREIS 2020

HOFRATSHAUS LANGENBURG • 13. September bis 18. Oktober 2020

Preisverleihung und Eröffnung: Sonntag, 13. September, 11 Uhr

 Gerda Bier erhält am 13. September 2020 den Hohenloher Kunstpreis Werner Grund 2020.

Die Preisverleihung ist mit der Ausstellung der Preisträgerin im Hohenloher Kunstverein verbunden. Mit großer Wahrscheinlichkeit findet die Ausstellung der Preisträgerin statt.

Der Hohenloher Kunstpreis wird seit 1960 vom Hohenloher Kunstverein vergeben.

 

Mit dem Zusatz "Werner Grund" erinnert der Verein an sein Gründungsmitglied, den Maler Werner Grund, erster Preisträger des Hohenloher Kunstpreises im Jahre 1960.

Diese Auszeichnung war ihm Bestätigung für seine Lebensentscheidung, Künstler in Hohenlohe zu werden und ein Markstein zu Beginn seiner künstlerischen Laufbahn. Er war zeit seines Lebens eng verbunden mit Hohenlohe und den Hohenloher Kunstschaffenden.

 

Die Werner Grund Stiftung möchte den Hohenloher Kunstpreis nachhaltig wiederbeleben und stellt dem Hohenloher Kunstverein das Preisgeld zur Verfügung.

 

Der Preis wird künftig alle 5 Jahre vergeben.

Gerda Bier - GEWAPPNET 2019  Holz, Eisen - 26 x 38 x 17 cm
Gerda Bier - GEWAPPNET 2019 Holz, Eisen - 26 x 38 x 17 cm

Hinweis auf die 12. Kunstnacht Schwäbisch Hall Beginn ist am 17.10.2020

HKV • JAHRESAUSSTELLUNG

HAALHALLE SCHWÄBISCH HALL • 17. Oktober bis 1. November 2020

Eröffnung: Samstag, 17. Oktober 2020, 18 Uhr
Finissage: Sonntag, 1. November 2020, 15 Uhr

Auftakt zur LANGEN KUNSTNACHT

 

In der Jahresausstellung, die in diesem Jahr zugleich die Auftaktveranstaltung zur LANGEN KUNSTNACHT ist, zeigen Künstlermitglieder des Hohenloher Kunstvereins Arbeiten, die im Laufe der letzten beiden Jahre entstanden sind.

Die Ausstellung wird so zu einer Bestandsaufnahme über das aktuelle Schaffen der Künstlermitglieder und zeigt - gleich einem Kaleidoskop - die Vielfalt der im Kunstverein vertretenen künstlerischen Positionen. Zur Jahresausstellung werden traditionsgemäß auch Künstlerinnen und Künstler eingeladen, mit denen sich im Laufe des Jahres ein interessanter Dialog entwickelt hat.

Fotos Jürgen Müller, Jahresausstellung 2019